Freitag30. Mai 2008

Jens Grochtdreis hat heute in seinem Weblog einen sehr langen, aber vor allem inhaltlich sehr tief gehenden Artikel zu den zahlreichen Grid-Frameworks veröffentlicht, die derzeit das Licht der Welt erblicken.  Der Artikel zeigt sehr deutlich, wo die eigentlichen Probleme der Grid-Frameworks liegen und woran sich die Kritik, mit der ich vollkommen übereinstimme, entzündet. Es ist weniger die Layoutform eines Grids ansich - problematisch ist vielmehr die technische Umsetzung.

Blueprint und alle davon abgeleiteten Projekte zerteilen das Layout nicht nur visuell in ein Zeilen- und Spaltenraster. Auch der daraus resultierende HTML-Quelltext sieht der Struktur einer HTML-Tabelle zum Verwechseln ähnlich und leidet letztlich auch an den gleichen Schwächen. Lediglich die verwendeten Tags (DIV statt TR und TD) haben sich geändert.

Aber ich will an dieser Stelle gar nicht vertiefend darauf eingehen. Den Artikel kann ich nur jedem empfehlen der meint, die aktuellen Grid-Frameworks seinen eine fortschrittliche Entwicklung. Jens freut sich aber nicht nur über Leser sondern auch auf eine fachliche Diskussion.


Dienstag27. Mai 2008

Zwar konnte ich weder bei der EfA-Tagung anfang Mai, noch bei der gerade laufenden Webinale 08 vorort dabei sein, aber zumindest ein Teil von mir hat es irgendwie doch dahin geschafft. Beide Webseiten wurden mit YAML umgesetzt. Die eine flexibel und in angenehm zurückhaltener Farbgebung, die andere mit fixem Layout und dafür etwas grafiklastiger und bunter.

Beides schöne Referenzen. Da macht die Arbeit doch Spaß ...


Montag26. Mai 2008

Ein halbes Jahr hat es gedauert, seit der letzten YAML-Version. Es ist schon erstaunlich, mein kleines Töchterchen hält mich ganz gekonnt und mit endlosem Charme immer wieder von YAML ab. Vollkommen egal, genau so soll es schließlich auch sein.

Seit gestern nun steht die Version 3.0.5 zum Download bereit, welche viele Kleinigkeiten in Ordnung bringt, die sich seit bereits seit längerer Zeit als unerledigte Dinge auf meinem Schreibtisch befinden. Parallel dazu wurden auch das Simple Project und der YAML Builder aktualisiert. Mit an Bord ist diesmal auch ein neues Layoutbeispiel “3col_fullheight”, bei dem sich die minimale Höhe des Layouts nach der Höhe des Viewports richtet. Ich habe für dieses Beispiel bewusst die neue Rubrik “special interest” eröffnet, denn obwohl diese Lösung hauptsächlich von CSS-Newbies im Forum angefragt wurde, richtet sie sich an erfahrenere Nutzer, denn der Aufbau des CSS ist dann doch etwas kniffliger als gewöhnlich.

Frohe Kunde erreichte mich am Wochenende auch mal wieder aus Görlitz. Michael Preuß hat “endlich” seine YAML-Config Serie mit dem “YAML Green Theme” eröffnet, weitere sollen folgen. Das besondere an diesen Themes ist dabei weniger die Optik sondern es sind vielmehr die umfangreichen Konfigurationsmöglichkeiten der Themes im Backend. Einerseits kann der User sich natürlich am CSS des Themes weiter austoben, auf der anderen Seite bietet das Theme im Wordpress-Backend einige sehr spannende Konfigurationsmöglichkeiten, womit man auch als unbedarfter Nutzer sein eigenes Layout zurechtbasteln kann. Wordpress-User: Unbedingt anschauen! Und wie selbstverständlich liefert Micha auch gleich noch ein kleines Tutorial-Video mit. Klasse - ich freue mich auf die Umsetzung deiner weiteren Ideen.


Sonntag25. Mai 2008

David kann es halt doch nicht lassen - zum Glück - und hat Jens Grochtdreis und mich zum Sonntag Mittag zu einer gemütlichen Plauderstunde für eine neue Technikwürze-Sendung eingeladen. Thematisch drehte sich die Sendung größtenteils jQuery, ich habe dazu ja schon etwas gebloggt. Ich habe zwei Buchempfehlungen beigesteuert und durfte in der neuen Schimpf-Ecke von Technikwürze meinen andauernden “Wir können Ihnen DSL an dieser Adresse leider nicht bereitstellen” Frust etwas abbauen.

Jens brachte im Anschluss der wiedermal 51 Minuten das Thema auf die aktuell wie Pilze aus dem Boden sprießenden Blueprint-Clones und hat mir damit aus der Seele geredet. Allein im Mai habe ich bisher 3 gezählt:

Alles in allem reduzieren sich die Modifikationen auf geringfügige Anpassungen im Rahmen des persönlichen Geschmacks (Grid-Geometrie), dem Weglassen einiger Dinge oder der Kombination mit anderen Reset-Stylesheets (z.B. Tripoli). Ein alternativer logischer Ansatz für die Erstellung der Grids steht in keinem Fall dahinter. Und warum gerade wegen anderer Grid-Abstände jedesmal ein neues Framework veröffentlicht werden muss, erschließt sich mir nicht, für Blueprint gibt es einen Grid-CSS-Generator sowie vieles andere mehr. Warum das Rad zweimal erfinden?


Donnerstag22. Mai 2008

Gestern ist also wiedermal eine neue jQuery-Version 1.2.5 online gegangen, die das bisherige Dimensions-Plugin obsolete machen soll. Ich verwende das Plugin schon eine Weile, daher an dieser Stelle ein paar Hinweise für andere Entwickler.

Bereits in der Version 1.2 des Dimensions-Plugins und jQuery 1.2.0 wurden die Methoden height, width, offset and offsetLite aus dem Plugin entfernt und in den jQuery Core übernommen. Allerdings nicht in vollem Umfang, denn die Konfiguationsmöglichkeiten (optionale Einrechung von Margins, Paddings, Border) vor allem für width, heightund offset sind eben nicht in dieser Form im Core zu finden. Leider wird auf diesen Umstand in den Release-Notes nicht ausreichend hingewiesen, so dass es hier zu Verwirrungen kommen kann. Die Core-Funktionen entsprechen nach meinem Kenntnisstand aktuell den Außenkanten der Box (also einschließlich Padding und Border), davon abweichende Werte muss man sich selbst ermitteln.

Wer einen differenzierten Zugriff auf Elementdimensionen (mit/ohne Margins/Border/Padding) benötigt, dem kann ich derzeit noch die Version 1.1.2 des Dimensions-Plugins empfehlen. Diese stellt ein deutlich umfangreicheres Arsenal an Funktionen zur Geometrieabfrage zur Verfügung. Aufpassen muss man hier dennoch, denn die Offset-Berechung einschließlich Margins funktioniert in dieser Version nach meiner Erfahrung aus der Anwendung im YAML-Builder nicht zuverlässig.

So richtig freuen kann ich mich über diese Enwicklung nicht, denn wenn ein so nützliches Plugin in den Core übergeht dann sollte nicht gleichzeitig der Funktionsumfang eingedampft werden. Aber es ist zum Glück auch kein unlösbares Problem. Wer sich die aktuelle Beta4 von jQuery UI herunterläd, findet im Verzeichnis /tests/ die Datei dimensions.html und damit einen Testcase, den Paul Bakaus auf meine Bitte hin schon vor einiger Zeit erstellt hat. Darin wird eine kleine Funktion definiert, die alle Geometriedaten in beliebiger Konfiguration fehlerfrei liefert und auf jQuery 1.2.4+ aufsetzt. Leider ist diese Datei - wie ich gerade gesehen habe - aus dem SVN Trunk schon wieder verschwunden und daher im Moment nur über das Download-Paket erhältlich. Ich hoffe, dass die jQuery-Doku in dieser Hinsicht möglichst bald auf den aktuellen Stand gebracht wird und dann vielleicht auch eine offizielle Dimensions-Demo bereitgestellt wird.

Im Rahmen der Abeit am YAML-Builder werde ich diesen Workaround mit Sicherheit übernehmen und ggf. auch ein allgemein gebräuchliches Plugin daraus bauen. Für den Moment sollten diese Infos aber erstmal allen Interessierten weiterhelfen.


Seite 1 von 2 Seiten

 1 2 >