Donnerstag27. November 2008

Auch in diesem Jahr bieten die Webkrauts ihren Lesern wieder einen Adventskalender. Ab dem kommenden Montag geht es dieses Mal rund um «Best Practice» in allen Webbereichen. Hinter den 24 Türchen stecken Beiträge zu Performance, JavaScript, Suchfunktionen, Barrierefreiheit, nützliche Tools, den Umgang mit Kunden, Navigationen oder auch Suchmaschinenoptimierung, um nur ein paar Themen zu nennen. Ihr dürft gespannt sein, es lohnt sich.


Freitag21. November 2008

Es war einmal vor langer Zeit in einem kleinen idyllischen Örtchen Kleve nahe der deutsch/holländischen Grenze. Dort lebte Herr K., pflegte liebevoll sein Weblog und beschäftigte sich mit Webdesign. Eines schönen Tages im Herbst 2007 ging Herr K. plötzlich ein genialer Gedanke nicht mehr aus dem Kopf: “Wie schön könnte die Welt doch sein, wenn man der eigenen Arbeit im Bereich Webdesign eine robuste, wiederverwendbare Basis (neudeusch: CSS Framework) zu Grunde legen könnte”. Und so zog Herr K. aus in die Welt des Internets, um Ausschau nach einem geeigneten Projekt zu halten. Auf seiner Suche durch den düstren Frameworkswald begegnete er einem drolligen Ding namens YAML. Und wer hätte es gedacht - es gefiel ihm. Es gefiel ihm sogar so gut, dass er sich gar nicht mehr davon trennen mochte.

Doch wie einst Saurons “einer Ring” den Verstand von Gollum vergiftete, so hatte auch dieses YAML-Ding scheinbar eine vergleichbare magische Anziehungskraft auf Herrn K. und wenn man ganz leise war, konnte man bereits das Flüstern hören: “Mein Schatzzzzzzzzz ...”. Unaufhaltsam getrieben von einer inneren Stimme begann Herr K. die Urheberrechtsangaben in den YAML-Dateien umzuschreiben. Erst ersetzte er nur den Namen des Autors, später folgte die Projekt-URL – doch die Stimme wollte mehr und flüsterte ihm immer wieder vier Buchstaben zu. Und so ersetzte er auch noch den Schriftzug YAML durch “wxyz” (Anmerkung des Erzählers: Name zufällig entfallen). Und zum ersten Mal nach langer Zeit – so spürte Herr K. – fühlte sich dieses ehemals-YAML-jetzt-WXYZ-Ding gut an. Er hatte etwas Eigenes geschaffen – dachte er.

Den gesamten Beitrag lesen


Montag17. November 2008

Die 123. Sendung von Technikwürze hat den Titel “YAML total” und steht demzufolge ganz im Zeichen des CSS-Frameworks. und es gibt reichlich davon. David Maciejewski, Nils Pooker und ich plauschen satte 140 Minuten lang über Layout-Frameworks im Allgemeinen und YAML im Speziellen.

Dass die Zeit wie im Fluge verging, war dabei maßgeblich Nils zu verdanken. Denn David ist kein YAML-Anwender und so hätte ich nur aus meiner Sicht als Entwickler über das Framework erzählen können. Nils hingegen ist seit vielen Jahren selbstständiger Webentwickler und arbeitet tagtäglich mit YAML. Er hat seine eigenen Erfahrungen mit dem CSS-Framework gemacht und bringt als erfahrener Anwender eine Sicht der Dinge in Spiel, die ich nicht bieten kann. Und achtet mal drauf, wie leidenschaftlich er beim Thema IE6 wird.

Zum Glück hatten wir die Sendung thematisch gut vorbereitet, sonst wären wir wahrscheinlich bei einigen Themen noch viel länger hängen geblieben. Und trotz der Vorbereitung sind natürlich auch Dinge auf der Strecke geblieben, die man im Nachhinein noch hätte ansprechen wollen aber das Thema ist einfach unendlich. Daher freue ich mich auch einfach über die gelungene Sendung, die wir am letzten Mittwoch nach kleinen Startschwierigkeiten annähernd reibungslos über Skype aufgenommen haben. Und ganz besonders danken möchte ich auch nochmals allen Kommentatoren und Forenusern, die uns ihre Fragen zur Beantwortung in die Sendung mitgegeben haben. Ich hoffe, wir konnten alles zufriedenstellend beantworten.

Nachtrag: Hinweis an mich. Unbedingt Headset besorgen, damit Stimme nicht mehr so verrauscht ist.


Samstag15. November 2008

Bereits am letzten Wochenende konnten die Arbeiten am zweiten Draft einer ersten Spezifikation von CSSDOC, einem Regelwerk für bessere und zugleich maschinenlesbare Kommentare in Cascading Stylessheets (CSS) fertig gestellt werden.

Fast eineinhalb Jahre sind seit dem ersten Public Draft vergangen, in der wir zahlreiche Erfahrungen sammeln und einiges positives Feedback ernten konnten. Bereits seit YAML 3.0 (Juli 2007) kommt das CSSDOC Regelwerk in meinem CSS-Framework zum Einsatz und hat bestens bewehrt.

Die klare und verständliche “Sprache” der Tags erleichtert professionellen Anwendern wie auch Einsteigern den Umgang mit dem Framework. Umso mehr lag es uns allen am Herzen, die vor langer Zeit begonnenen Arbeiten an der Spezifikation weiterzuführen und das Regelwerk zu vervollständigen. Am letzten Wochenende war dieses Ziel mit dem Einflegen der letzten Korrekturen erreicht und den aktuellen Stand in Form eines zweiten öffentlichen Drafts veröffentlicht.

Das Dokument steht als PDF-Datei zum Download bereit und wir bitten jeden CSSDOC-Interessierten ausdrücklich um Feedback über die öffentliche CSSDOC-Mailingliste.

Nachtrag: Dass das Projekt mittlerweile einiges an Ansehen für sich verbuchen kann, äußert sich auch darin, dass beispielsweise die offizielle Drupal-Dokumentation das Regelwerk im Rahmen des Drupal Coding Standard zur Kommentierung von Cascading Stylesheets empfielt.


Dienstag11. November 2008

Der IE8 ist noch nicht einmal veröffentlicht, scheint aber dennoch für einen nicht gerade kleinen Kreis an Webentwicklern bereits zum Heilsbringer zu avancieren. Auslöser der Euphorie ist, dass der IE8 verspricht (ob er es hält werden wir sehen), den CSS 2-Standard nun vollständig und fehlerfrei zu unterstützen, was bedeutet, dass CSS-Tabellen (display:table, display:table-cell, display: table-row) salonfähig werden.

Und hast Du nicht gesehen, schon überschlägt man sich hier, da und dort mit Artikeln, die vom Beginn einer neuen Webdesign-Ära sprechen, in der die ach so komplizierten Layoutkrücken, welche noch auf Floats oder absoluter Positionierung basieren, nur noch ein Schattendasein fristen werden.

Den gesamten Beitrag lesen


Seite 1 von 2 Seiten

 1 2 >