Webdesign
Montag20. Februar 2006

Mathias Schäfer hat sich Ende Januar im SelfHTML Weblog in einem sehr umfangreichen, in die Tiefe gehenden und interessanten Artikel “Grundlagen für Spaltenlayouts mit CSS” mit der Erstellung flexibler Layouts mit Hilfe von float-Umgebungen beschäftigt. Ein Ansatz, der auch hinter dem YAML-Framework steht. Allerdings klingt in seinem Fazit wenig Überzeugung in Bezug auf CSS-Spaltenlayout durch - besonders im Vergleich zu Tabellenlayouts. Daher möchte ich mit einigen Gedanken die Diskussion anregen.

Die vorgestellten Grundlagentechniken haben sich als essentiell bei komplexem CSS-Layout erwiesen. Sie ermöglichen eine flexible Mehrspaltigkeit und eine entsprechende gestalterische Freiheit, wie sie bei Tabellenlayouts selbstverständlich ist, früheren CSS-Layouttechniken aber fehlte. Verschachtelte float-Umgebungen werden damit zu einem mächtigen Werkzeug.

Gleichzeitig fällt auf, dass der Aufwand vergleichsweise gigantisch ist, von Browserfehlern ganz abgesehen.

Auch an anderen Stellen im Web habe ich bei der Diskussion pro/contra Tabellen- oder CSS-Spalten das Argument vernommen, dass vergleichbare CSS-Layout um ein vielfaches komplizierter seien. Ganz zu schweigen von den vielen erforderlichen Browser-Hacks, um den IE auf Linie zu halten.

Doch was ist dran an diesem Argument?

 

Den gesamten Beitrag lesen


Mittwoch01. Februar 2006

Seit gestern Abend gibt es sie nun, die neue Version des Internet Explorers “Windows Internet Explorer 7 Beta 2 Preview” (via ComputerBase.de) zum Download. Dabei beschränkt sich Microsoft zunächt nur auf XP Nutzer mit installiertem ServicePack 2 und verlangt zusätzlich eine Validierung der Windows-Lizenz.

Feuchte Augen hatte ich in Bezug auf die Testversionden des IE7 schon lange, denn ich habe mein CSS-Framework YAML so gut es geht für die Ankunft des IE7 vorbereitet, konnte es aber bisher nie testen. Auf Herz und Nieren habe ich den neuen Browser noch nicht getestet, jedoch konnte ich einen ersten Blick auf YAML mit dem IE7 werfen. YAML funktioniert ohne die noch im IE6 erforderlichen IE-Hacks, dennoch machte sich Enttäschung breit.

Den gesamten Beitrag lesen


Dienstag31. Januar 2006

Auf A List Apart findet man seit gestern einen weiteren, äußerst interessanten Artikel bezüglich 3-spaltiger CSS-Layouts. Die Neigung zu wohlklingenden Titeln ist ja nichts neues, und so begibt man sich diesmal in Sachen CSS-Layout auf der Suche nach dem Heiligen Gral.

Ergebnis: Eine Kombination aus floats, negativen Margins für die Platzierung der Spalten und dem Kniff aus dem “One True Layout” für die gleichlangen Spalten. Ob den Jungs damit wirklich der große Wurf gelungen ist, lässt sich aus meiner Sicht noch nicht sagen denn ich lese mal wieder “... in all modern browsers”. Alex Robinson hingegen erwähnt für sein “One True Layout” einige Browserprobleme, die an einer Anwendungsmöglichkeit auf breiter Basis bisher zumindest zweifeln lassen. Der ALA-Artikel schweigt sich in dieser Hinsicht aus.

In meinem kleinen dunklen Arbeitszimmer habe ich bereits vor einiger Zeit den Lösungsvorschlag für die gleichlangen Spalten aus dem “One True Layout” in YAML eingebaut. Bisher war ich aber mit der erreichten Browserkompatibilität noch nicht zufrieden, daher habe ich auf eine Veröffentlichung verzichtet. So ich in den nächsten Tagen & Wochen Lust und Zeit finde, werde ich das gleiche mit dem ALA-Ansatz nochmal probieren. Zwar ist hierbei der Aufwand für das Vertauschen der Spalten etwas höher aber er bewegt sich in einem überschaubaren Rahmen. Wenn sich damit die wenigen noch verbliebenen Problemchen lösen ließen, wären wir alle einen großen Schritt weiter. Eine abschließende Einschätzung wird daher bis dahin warten müssen.


Dienstag10. Januar 2006

Liebe Webdesign-Agenturen,

YAML wurde bewußt unter einer Creative Commons Attribution 2.0 Germany License veröffentlicht. Sie ermöglicht jedermann die kostenfreie Nutzung des Frameworks für eigene Projekte. Die einzige Bedingung: Namensnennung des Autors (vorzugsweise durch einen Link).

Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, YAML auch ohne diese sichtbare Rückverlinkung für eigene kommerzielle Projekte zu verwenden. Eine offizielle Anfrage bei mir per Email ist dafür der einfachste und direkte Weg. Der PayPal Spenden-Link ist ebenfalls in Sichtweite des Download-Buttons und wird als freundliche Geste verstanden.

Diese Argumentation (Teil 1, 2 & 3), die heute in den Kommentaren meines Weblogs aufgetaucht ist, finde ich allerdings unverschämt — und es ist definitiv der falsche Weg.


Donnerstag22. Dezember 2005

Heute ist Bescherung denn die neue YAML Version 2.0 ist soeben fertig geworden und steht seit wenigen Minuten online. In der neuen Version wurden sowohl die Quelltexte als auch das Tutorial vollständig überabeitet. Herausgekommen ist mit 192kB ein deutlich schwereres Download-Paket, welches vor allem im Tutorial-Teil hoffentlich viele Fragen beantwortet, die bisher offen geblieben waren. Weiterhin wurde allem ein attraktiveres und übersichtlicheres Äußeres verpasst.

In technischer Hinsicht wurde die Quelltexte bereinigt, eine Lösung für min- und max-width eingebaut und vor allem endlich brauchbare Druck-Stylesheets hinzugefügt. 

Die Arbeit an der neuen Version hat einen Großteil der Freizeit der letzten Wochen verschlungen. Ich denke aber, es hat sich gelohnt. Denn aus den ehemals zusammen gequetschten wenigen Erläuterungen ist eine umfangreiche Beschreibung aller wichtigen Bestandteile des Layouts geworden. An dieser Stelle auch nochmals Dank an Jens Grochtdreis, Tomas Caspers und Ulrich van Stipriaan für die Unterstützung.

Derzeit regt sich einiges in Sachen flexibler Layouts. Erst vor wenigen Tagen erschien im Adventskalender der Webkrauts ein lesenswerter Artikel zu einem flexiblen 3-Spalten-Layout auf Basis von floats. Ich freue mich daher auf die Kommentare und Diskussionen der Bloggergemeinde.

UPDATE V2.0.1 [23.12.05]: Der Kommentar von Michael Finger zeigte ein kleines Barriere-Problem im Tutorial. Die vier Seiten des Tutorials mit doppelspaltigem Inhalt wurden in Textbrowsern und -readern in der falschen Reihenfolge vorgelesen, da diese sich an der Reihenfolge der DIVs im Quelltext orientieren.

Und daher habe ich einfach mal getan, dessen Möglichkeit ich zuvor schon einmal angedeutet hatte. Ich habe die Inhaltsspalten in die richtige Reihenfolge gebracht. Mehr zum “wie” steht im Changelog. Dank der Flexibilität von YAML bedeutete dies gerade einmal 4 Minuten Arbeit, ein paar Browsertest zur Sicherheit und das Schnüren eines neuen Download-Paketes.


Seite 12 von 13 Seiten

« Erste  <  10 11 12 13 >