Digitale Fotografie
Freitag09. März 2007

Wunderschön klangen die Versprechungen von Adobe, als die Firma im Sommer letzten Jahres die RAWShooter Technologie kaufte. Seit dem 19. Februar ist Adobe Lightroom 1.0 nun auf dem Markt seit ca. 27.2. auch in deutscher Sprache.

Am gleichen Tag sollten - nach Auskunft des Forums - von Adobe auch Emails an alle RAWShooter Premium Kunden versandt werden, um sie mit den versprochenen kostenlosen Lizenzen zu versorgen. Doch offensichtlich (schaut man mal auf die Länge des Forum-Beitrags) bin ich nicht der einzige, der bisher keine Post von Adobe erhalten hat.

Vor einer Woche habe ich daher eine Web-Anfrage im Adobe-Support-Center gestartet, bisher keine Antwort. Der deutsche Adobe-Kundendienst hat mich bisher ebenfalls zweimal vertröstet: “Warten Sie noch ein, zwei Tage. Dann kommt die Mail ...”. Pustekuchen: Hier kommt gar nichts und langsam werde ich ungeduldig. Und auch bei der Beobachtung dieses Verhaltens bin ich nicht allein. Mal sehen, was der Support heute für mich hat?

Ach doch, eine Einladung zur Lightroom-Release-Party, die habe ich Mitte Februar erhalten. Vielen Dank auch, Adobe.

Nachtrag:  Exakt eine Woche und ca. 6 Stunden hat es gedauert. Mittlerweile habe ich meine Seriennummer für Lightroom erhalten und bin zufriedener 1.0 Anwender. Adobe hat sich für die etwas lang geratene Wartezeit in der Mail sogar entschuldigt. Ist hiermit angenommen und vergessen.


Montag25. September 2006

Seit heute ist Adobe Lightroom in der Beta4 für Mac- und Windows-Rechner. Die Entwickler wahren fleißig und haben massiv an der Featureschraube gedreht. Nach dem ersten Eindruck scheinen Mac- und Windows-Fassung nun weitgehend den gleichen Funktionsumfang zu haben. Doch der Reihe nach.

Zunächst möchte Lightroom die Datenbank der B3 aktualieren. Es tat es und das Ergebnis waren graue Flächen. Irgendwie war meine Datenbank defekt und musste neu generiert werden. Ärgerlich soweit aber verschmerzbar denn es ist eine BETA. Bei der Gelegenheit fällt auf, dass das gesamte Preview- und Thumbnailerzeugungs-System überarbeitet wurde. Die Windows-Version läuft deutlich schneller als noch in der Beta3. Auch die Oberfläche hat eine Überarbeitung erfahren. Die vielen kleinen neuen Einstellungen brauchten wohl einfach Platz. Was mir hingegen gar nicht gefällt ist der Zustand, in dem sich LR in der deutschen Fassung (ja, die gibts jetzt automatisch) präsentiert. Es gibt ein größeres Problem mit der Lokalisierung, was - siehe Screenshot - zu einer teilweise heftig verunstalteten Oberfläche führt und dem Anwender einige Mühe, die dahinterliegende Funktion zu erkennen. Auch die seitlichen Werkzeugebenen leiden darunter, weil sie aufgrund übergroßer Texte aus dem sichtbaren Bereich geschoben werden. Leider lässt sich nirgends in Lightroom die Sprache umstellen, so dass ich die englische Fassung bisher nicht ausprobieren konnte.

Begeistert bin ich hingegen von den Änderungen im Entwickler-Tool (Developer). Hier sind nun endlich die ersten Inspirationen aus dem RAW-Shooter eingeflossen. Der Vibrance-Regler, eine nicht-lineare Sättigungssteuerung, ist ein Traum und vielen RAW-Shooter Nutzern wohl vertraut. Ein Recovery-Regler kümmert sich um die Wiederherstellung von Details in extrem hellen und dunklen Bereichen. Überhaupt ist arbeiten die Regler nun spürbar intuitiver. Bei der Beta3 war der Kontrastregler aufgrund seiner extremen Auswirkungen kaum verwendbar. In der neuen Beta funktioniert er nun wieder wie erwartet. Auch die Gamma-Korrektur wurde überarbeitet. Insgesamt stimmt die Richtung also und ich freue mich immer mehr auf die fertige Version. Allerdings hoffe ich, dass es schnell eine korrigierte Fassung mit einer zumindest fehlerfreien Lokalisierung geben wird, bei der die Benutzeroberfläche wieder fehlerfrei dargestellt wird.

Nachtrag: Wie immer vorbildlich die PhotoshopNews mit einem umfassenden Bericht zur den Features und den Änderungen im Develop-Modul der Beta4.

Nachtrag 2: Das Lokalisationsproblem scheint die deutsche Version nicht allein gepachtet zu haben. Auch mit der französischen Version gibts Probleme. Aber alles halb so wild, in den Lightroom Foren bei Adobe werden bereits bereinigte Fassungen der jeweiligen Sprachdateien angeboten. (siehe Bereinigte deutsche Sprachfassung)


Donnerstag24. August 2006

Wie dpreview heute berichtet, wird Canon auf der Photokina den Nachfolger der 350D, die EOS 400D präsentieren. Und diesmal langt Canon offensichtlich in die vollen und packt ordentlich neue Technik in die kleine Spiegelreflexkamera.

  • 10.1 Megapixel-Sensor
  • Erstmalig ein integriertes Selbstreinigungssystem für den Sensor
  • Den 9 Punkt Autofocus aus der 30D
  • Nochmals ein um 100 EUR niedrigerer Einstiegs-Listenpreis

Und dann ist mir fast die Kinnlade herunter gefallen. Canon spart bei der 400D das LCD Control Panel ein, welches sich typischerweise auf der Oberseite der Kamera befindet und verlegt die Anzeige auf das Hauptdisplay in der Rückwand. So schön die technischen Schmankerl auch sind, aber diese Entscheidung wiegt schwer denn ohne die obere LCD-Anzeige geht bei intensiver Arbeit vermutlich noch mehr Kontrolle verloren. Schnelle Reaktionen auf veränderte Bedingungen sind da kaum noch drin, wenn man wegen jeder Einstellung und jedem Kontrollblick die Kamera komplett runter nehmen oder weit vor sich strecken muss.  Aber das ist vermutlich der Preis für technische Aktualität in dieser Preisklasse.

Weiterhin bringt Canon zwei neue Objektive. Das EF 70-200 F4L IS USM klingt verlockend. In diesem Bereich bin ich noch jungfreudig. Ich brauche noch ein ordentliches Tele.  Beim zweiten handelt es sich um das EF 50 1.2L USM, welches vermutlich unbezahlbar sein wird.


Mittwoch19. Juli 2006

Seit heute ist nun endlich die erste Beta-Version für Windows von Adobe Lightroom verfügbar. Das Download-File ist mit 6.9 MB ausgesprochen schlank. Wer dem Beta-Status der Lightroom-internen Datenbank noch nicht ganz traut, für den bietet Adobe alternativ ein Download-Paket samt einiger Beispielbilder zum Probieren. Sobald die Software bei mir installiert und getestet ist, gibts natürlich einen Erfahrungsbericht.

Nachtrag: PhotoshopNews hat mal wieder exzelent vorgearbeitet und erlaubt in einem langen Artikel einen kleinen Einblick in das beeindruckende Können von Lightroom.


Montag26. Juni 2006

Bei dieser Meldung [via dpreview.com] blieb mir doch wirklich der Mund für einen Moment offen stehen:

In a brief statement Adobe has announced that it has purchased the ‘technology assets’ of Pixmantec, the Danish company behind the RawShooter raw workflow and conversion application. Adobe states that this acquisition “strengthens Adobe’s leadership position in raw processing” and that that Pixmantec’s raw processing technology will be integrated into Lightroom and other Adobe products. RawShooter Premium will be discontinued although the Essential edition will continue to be available and support for existing RawShooter customers will be available from Adobe.

Nun, so begeistert ich von Adobe in Bezug auf das Können des Photoshops bin, so angetan war ich von der Niedrigpreispolitik von Pixmantec und der Arbeitsgeschwindigkeit des RAW Shooter Premium. Schließlich habe ich mir die Premium Version erst vor einem Monat gekauft. Klar freue ich mich auch auf Adobe Lightroom aber ich glaube nicht, dass der Preis dafür im zweistelligen Bereich verbleibt. Wozu auch? Schließlich verlangen die Hauptkonkurrenten - Apple für Aperture und Phase One für Capture One - gleich jeweils mehrere hundert Euro. Da bin ich doch glatt mal auf die Upgrade-Offerten von Adobe gespannt.

 


Seite 1 von 4 Seiten

 1 2 3 >  Letzte »