YAML
Dienstag10. Juni 2008

Kleine, frische Ideen sollte man sofort umsetzen, sonst bleiben sie zulange liegen und verkümmern. So geschehen vor einigen Monaten, als ich mir angesehen habe, wie man JavaScript geschickt in Bookmarklets einsetzt.

Heute, einen Tag nach dem Release von YAML 3.0.6, kam diese Idee wieder hoch und ich habe YAML ein kleines Bookmarklet spendiert, mit dessen Hilfe sich das YAML-Debug-Stylesheet auf jeder beliebigen Webseite per Klick auf den Bookmark zu- und abschalten lässt. Das Debugging-Stylesheet wurde in V3.0.6 bereits leicht verbesser, an der Online-Variante für das Bookmarklet habe ich heute noch etwas weiter geschraubt und werde sicher auch in den nächsten Tagen noch die eine oder andere Ergänzung integrieren. Insgesamt ist dieses kleine Helfertool aber schon sehr nützlich und erlaubt eine schnelle und unkomplizierte Fehlerkontrolle - auch und vor allem bei Ferndiagnosen.

Erreichbar ist das Bookmarklet über die Debugging-Seite der Online-Dokumentation. Einfach den Link aus der Hinweisbox als Lesezeichen im Browser speichern, auf eine YAML-Webseite gehen und den Bookmark anklicken - voila.

Nach aktuellem Stand sind folgende Funktionen implementiert:

  • Verfügbarkeitstest für YAML’s iehacks.css Stylesheet (Funktioniert gesichert über Einbindung ins zentrale Stylesheet)
  • Hervorhebung von DIV-Containern mit ID- und Klassenbezeichnung (einschl. YAML-Subtemplates und .floatbox-Klasse)
  • Hervorhebung der Gliederungsebenen bei Überschriften (H1..H6)
  • Hervorhebung spezieller Textauszeichnungen (z.B. abbr, code, q, cite)
  • Hervorhebung inhaltsleerer Elemente
  • Hervorhebung von Elementen mit Inline-Styles
  • Hervorhebung von Skip-Ankern

Viel Spaß damit und bitte hinterlasst konstruktives Feedback hier in den Kommentaren für Verbesserungen.


Dienstag27. Mai 2008

Zwar konnte ich weder bei der EfA-Tagung anfang Mai, noch bei der gerade laufenden Webinale 08 vorort dabei sein, aber zumindest ein Teil von mir hat es irgendwie doch dahin geschafft. Beide Webseiten wurden mit YAML umgesetzt. Die eine flexibel und in angenehm zurückhaltener Farbgebung, die andere mit fixem Layout und dafür etwas grafiklastiger und bunter.

Beides schöne Referenzen. Da macht die Arbeit doch Spaß ...


Montag26. Mai 2008

Ein halbes Jahr hat es gedauert, seit der letzten YAML-Version. Es ist schon erstaunlich, mein kleines Töchterchen hält mich ganz gekonnt und mit endlosem Charme immer wieder von YAML ab. Vollkommen egal, genau so soll es schließlich auch sein.

Seit gestern nun steht die Version 3.0.5 zum Download bereit, welche viele Kleinigkeiten in Ordnung bringt, die sich seit bereits seit längerer Zeit als unerledigte Dinge auf meinem Schreibtisch befinden. Parallel dazu wurden auch das Simple Project und der YAML Builder aktualisiert. Mit an Bord ist diesmal auch ein neues Layoutbeispiel “3col_fullheight”, bei dem sich die minimale Höhe des Layouts nach der Höhe des Viewports richtet. Ich habe für dieses Beispiel bewusst die neue Rubrik “special interest” eröffnet, denn obwohl diese Lösung hauptsächlich von CSS-Newbies im Forum angefragt wurde, richtet sie sich an erfahrenere Nutzer, denn der Aufbau des CSS ist dann doch etwas kniffliger als gewöhnlich.

Frohe Kunde erreichte mich am Wochenende auch mal wieder aus Görlitz. Michael Preuß hat “endlich” seine YAML-Config Serie mit dem “YAML Green Theme” eröffnet, weitere sollen folgen. Das besondere an diesen Themes ist dabei weniger die Optik sondern es sind vielmehr die umfangreichen Konfigurationsmöglichkeiten der Themes im Backend. Einerseits kann der User sich natürlich am CSS des Themes weiter austoben, auf der anderen Seite bietet das Theme im Wordpress-Backend einige sehr spannende Konfigurationsmöglichkeiten, womit man auch als unbedarfter Nutzer sein eigenes Layout zurechtbasteln kann. Wordpress-User: Unbedingt anschauen! Und wie selbstverständlich liefert Micha auch gleich noch ein kleines Tutorial-Video mit. Klasse - ich freue mich auf die Umsetzung deiner weiteren Ideen.


Montag05. Mai 2008

Letzten Samstag habe ich auf dem Barcamp in Leipzig einen kleinen Vortrag zu CSS-Frameworks gehalten. Ich habe versucht zu beschreiben, was ein CSS Framework von herkömmlichen Layoutvorlagen unterscheidet und die meiner Meinung nach wichtigsten Vertreter YUI Grids, YAML und Blueprint etwas ausführlicher vorgestellt. Ich habe dabei die Gelegenheit genutzt, auch einige Vorurteile anzusprechen, die mit der Nutzung von CSS-Frameworks immer wieder verbunden werden. Meine Folien stehen bei Slideshare.net unter Creative Commons Lizenz bereit.

Vielen Dank auch nachträglich nochmal an Oliver, meinem Retter aus Reihe 1, der mir kurzfristig sein Notebook für den Vortrag zur Verfügung gestellt hat. Mein eigenea Notebook wurde aus unerfindlichen Gründen über 15 Minuten lang von Skype vollständig blockiert. Ohne Skype und Murphy’s Gesetz wäre die Welt auch wirklich nicht halb so spannend.

Noch ein Wort zum Barcamp. Die Organisation war hervorragend und auch die Location fand ich ausgesprochen einladend. Als keinen Makel empfinde ich allerdings, dass bei 200 Anmeldungen am Samstag Vormittag gerade einmal die Hälfte den Weg zum MediaCampus gefunden hat. Schade ist das vor allem für diejenigen, die gern teilgenommen hätten, aufgrund der seit Wochen vollen Anmeldeliste es jedoch nicht konnten. Ich hoffe, dass sich dieses “mein Handtuch ist mein Platzhalter” Vorgehen nicht noch weiter um sich greift, denn dazu ist diese Veranstaltungsreihe zu schade und den Organisatoren macht man nur unnötig das Leben schwer.


Donnerstag20. März 2008

Ein Blick zurück

Grid-Layouts sind der letzte Schrei - hört man jedenfalls überall. Nach den zähen Jahren des Erlernens von CSS trauen wir Webentwickler uns wieder an eine Gestaltungsvariante für Webseiten, die bereits vor 10 Jahren eine Blütezeit erlebt hatte. Damals nämlich als man mit Tabellen und transparenten GIFs so ziemlich alles crossbrowser (IE 4,5 & Netscape 4) hinbekommen hat.

Schließlich haben die Grid-Layouts - wie irgendwie fast alles im Netz - ihren Ursprung im Printdesign. Mit dem Aufkommen von CSS 2 und der Verbannung der Layouttabellen waren jedoch plötzlich selbst einfache 2 und 3-Spaltenlayouts anspruchsvoll genug, um Layoutentwickler aufgrund zahlloser Bugs ins Schwitzen zu bringen. Die Technik zu beherrschen war eine Kunst (zuweilen auch Voodoo) und demzufolge wurden Layouts geradliniger, einfacher ... Spaltenlayouts halt.

Grids mit Blueprint

Seit einiger Zeit jedoch gibt es sie wieder, die Grid-Layouts. Dieses Mal sind sie CSS-getrieben und mit Hilfe von CSS Frameworks wie Blueprint CSS soll auch die Erstellung einfacher von der Hand gehen.

 

Den gesamten Beitrag lesen


Seite 5 von 14 Seiten

« Erste  <  3 4 5 6 7 >  Letzte »