Donnerstag,
18. Oktober 2012

Am Montag, dem 15.10.2012 hat mein kleines CSS Framework YAML seinen 7. Geburtstag gefeiert. Und nachdem ich weder bei YUI, noch bei Blueprint CSS in den letzten Jahren eine maßgebliche Weiterentwicklung feststellen kann, dürfte YAML das mit Abstand am längsten und am kontinuierlichsten gepflegte CSS Framework überhaupt sein.

Letztes Jahr um diese Zeit habe ich einiges an Frust vor mir her geschoben. YAML 3.x war zwar auf einem technisch guten Stand, Optik der Website und Doku, sowie die gesamte Struktur der Doku haben mich über die Jahre hinsichtlich der Pflege arg in die Knie gezwungen. Und so war es nach 6 Jahren im letzten Oktober relativ ruhig um das Projekt geworden. Eine Vorabversion von dem, was im Januar 2012 als YAML4 das Licht der Welt erblickte, lag zu diesem Zeitpunkt bereits über Monate auf meiner Festplatte, jedoch fehlte die zündende Idee, die dahinterstehenden Konzepte einfacher zu vermitteln und vor allem für die Anwendung des Frameworks von der 150-seitigen Doku wegzukommen. Gleichzeitig ging es mit meinem Langzeitprojekt, dem Nachfolger des YAML Builders in das dritte Entwicklungsjahr und auch hier stockte die Weiterentwicklung aus purem Zeitmangel. Damals habe ich eine Entscheidung getroffen, über die ich heute sehr sehr glücklich bin. Ich habe mich entschlossen, mich in 2012 nur noch auf die Webaktivitäten zu konzentrieren, die mir am Herzen liegen und bei denen ich selbst einen unmittelbaren Einfluss auf deren Weiterentwicklung habe. Eine Konsequenz daraus war, dass ich mich nach vielen Jahren aus der Redaktion der Webkrauts zurückgezogen habe.

Nun ist das verflixte siebte Jahr ist vorüber und die Dinge haben sich, zwar etwas anders als gedacht, andererseits besser als gehofft, entwickelt. Anfang Dezember 2011 ist bei YAML endlich der Knoten geplatzt und alle wichtigen Konzeptentscheidungen für YAML4 waren getroffen. Die Umsetzung der neuen Projektseite hat mir über den Jahreswechsel sehr viel Spaß gemacht und YAML 4 ist hervorragend angenommen worden. Insbesondere das Feature der Progressiven Linearisierung von Grids, Spalten und Formularen hat sich als außerordenlich komfortabel in der Anwendung erwiesen und ist gleichermaßen eines der Alleinstellungsmerkmale von YAML gegenüber der Vielzahl an uniformen CSS-Frameworks, die sich in erster Linie über ihren Namen unterscheiden.

Damit wären wir beim zweiten Teil, kürzeren Teil der Geschichte angelangt, denn auch mein Langzeitprojekt “Thinkin’ Tags” konnte ich im September erfolgreich an den Start bringen, womit auch dieses Projekt nun endlich in den Sichtbereich der Frontendentwicklung kommt und ich nicht mehr nur im stillen Kämmerlein über den Features dieses neuen Entwicklertools brüte. Am letzten Montag, habe ich deshalb auch den Jungs vom Working Draft Podcast Rede und Antwort gestanden auf Ihre Fragen zu Thinkin’ Tags.

Somit ist dieses siebente Jahr für mich ein ganz besonderes gewesen und ich freue sehr auf die nächsten Schritte, die beide Projekte in den kommenden 12 Monaten gehen werden.


Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.