Montag,
25. September 2006

Seit heute ist Adobe Lightroom in der Beta4 für Mac- und Windows-Rechner. Die Entwickler wahren fleißig und haben massiv an der Featureschraube gedreht. Nach dem ersten Eindruck scheinen Mac- und Windows-Fassung nun weitgehend den gleichen Funktionsumfang zu haben. Doch der Reihe nach.

Zunächst möchte Lightroom die Datenbank der B3 aktualieren. Es tat es und das Ergebnis waren graue Flächen. Irgendwie war meine Datenbank defekt und musste neu generiert werden. Ärgerlich soweit aber verschmerzbar denn es ist eine BETA. Bei der Gelegenheit fällt auf, dass das gesamte Preview- und Thumbnailerzeugungs-System überarbeitet wurde. Die Windows-Version läuft deutlich schneller als noch in der Beta3. Auch die Oberfläche hat eine Überarbeitung erfahren. Die vielen kleinen neuen Einstellungen brauchten wohl einfach Platz. Was mir hingegen gar nicht gefällt ist der Zustand, in dem sich LR in der deutschen Fassung (ja, die gibts jetzt automatisch) präsentiert. Es gibt ein größeres Problem mit der Lokalisierung, was - siehe Screenshot - zu einer teilweise heftig verunstalteten Oberfläche führt und dem Anwender einige Mühe, die dahinterliegende Funktion zu erkennen. Auch die seitlichen Werkzeugebenen leiden darunter, weil sie aufgrund übergroßer Texte aus dem sichtbaren Bereich geschoben werden. Leider lässt sich nirgends in Lightroom die Sprache umstellen, so dass ich die englische Fassung bisher nicht ausprobieren konnte.

Begeistert bin ich hingegen von den Änderungen im Entwickler-Tool (Developer). Hier sind nun endlich die ersten Inspirationen aus dem RAW-Shooter eingeflossen. Der Vibrance-Regler, eine nicht-lineare Sättigungssteuerung, ist ein Traum und vielen RAW-Shooter Nutzern wohl vertraut. Ein Recovery-Regler kümmert sich um die Wiederherstellung von Details in extrem hellen und dunklen Bereichen. Überhaupt ist arbeiten die Regler nun spürbar intuitiver. Bei der Beta3 war der Kontrastregler aufgrund seiner extremen Auswirkungen kaum verwendbar. In der neuen Beta funktioniert er nun wieder wie erwartet. Auch die Gamma-Korrektur wurde überarbeitet. Insgesamt stimmt die Richtung also und ich freue mich immer mehr auf die fertige Version. Allerdings hoffe ich, dass es schnell eine korrigierte Fassung mit einer zumindest fehlerfreien Lokalisierung geben wird, bei der die Benutzeroberfläche wieder fehlerfrei dargestellt wird.

Nachtrag: Wie immer vorbildlich die PhotoshopNews mit einem umfassenden Bericht zur den Features und den Änderungen im Develop-Modul der Beta4.

Nachtrag 2: Das Lokalisationsproblem scheint die deutsche Version nicht allein gepachtet zu haben. Auch mit der französischen Version gibts Probleme. Aber alles halb so wild, in den Lightroom Foren bei Adobe werden bereits bereinigte Fassungen der jeweiligen Sprachdateien angeboten. (siehe Bereinigte deutsche Sprachfassung)


Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.