Dienstag,
02. September 2008

Die Meldung schlug gestern ein wie eine Bombe. Lange wurde darüber spekuliert – nie wurde es bestätigt. Seit gestern weiß die Welt – Google geht mit einem eigenen Browserprojekt an den Start. Näheres verraten die Entwickler im offiziellen Google Blog.

Chrome soll er heissen und gleich für heute, den 2. September verspricht Google eine erste öffentlich zugängliche Testversion für Windows-Systeme. Wir dürfen also gespannt sein, sobald es Neuigkeiten gibt, werde ich diesen Beitrag updaten.

Wer sich vorab schon etwas über die Intentionen, die zu diesem Schritt führten, schlau machen will, für den haben die Entwickler ein recht umfangreiches Comic aufgelegt. Natürlich im typischen blaß-blauen Ton.

Auch der Spiegel widmet sich bereits heute morgen dem Thema mit einem längeren Beitrag (waren die etwa schneller als Heise?). Es ist nicht unbedingt so, dass die Welt zwingend eine Alternative zu Firefox, Safari, Opera & Co. benötigt. Was man von Chrome zu halten hat, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Ich für meinen Teil hoffe auf frische Ideen und ein frisches Konzept für die Neuentwicklung.

Update: Der Browser steht mittlerweile in einer Betaversion für Windows XP und Vista zum Download zur Verfügung. Dank der Webkit-Engine ist die Rendering-Qualität exzellent, die JavaScript Engine erscheint nach einem kurzen Test relativ schnell zu sein und Dank der Übernahme des Firefox-Nutzerprofils kann man sofort mit den eigenen Bookmarks mit dem Surfen starten. Es sind erst 10 Minuten aber Chrome fühlt sich unter Vista nach dem ersten Eindruck recht knuffig und schnell an. Wir werden sehen, ob das Gefühl anhält ...


Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.