Freitag,
15. Oktober 2010

Der ursprüngliche Releasebeitrag ist mittlerweile nicht mehr online, den hatte seinerzeit Jens Grochtreis am 15.10.2005 in seinem Blog veröffentlicht. Ich selbst habe mich selbst erst mit vier Tagen Verspätung getraut, in meinem Weblog darüber zu berichten, nachdem die Zugriffsstatistik und die ersten Emails auf ein verhalten positives Feedback zu meinem kleinen Layout-Tutorial schließen ließen.

Fünf Jahre ist das nun her – ein halbes Jahrzehnt. YAML war damals eines der ersten Projekte, die den Begriff CSS-Framework zur Umschreibung des zugrunde liegenden Konzepts verwendeten. Ich erinnere mich an zahlreiche, lebhafte Diskussionen über den Sinn und Unsinn eines solchen Vorhabens. Heute sind diese Diskussionen weitgehend verstummt. Das Framework wurde stetig weiterentwickelt, begleitet von zusätzlichen Werkzeugen wie dem YAML Builder und YAML Debug. Es hat sich über die Jahre eine beeindruckend hohe Akzeptanz im professionellen Webdesign erarbeitet. Aktuell gibt es Tutorials oder vorgefertigte Implementationen für mindestens 28 verschiedene Content Management Systeme, darunter einsteigerfreudige Systeme wie Joomla und Wordpress genauso wie CMS-Schwergewichte, z.B. CoreMedia CMS oder Open Text (ehemals RedDot). In den letzten beiden Runden (2008 und 2009) des Biene-Awards zur Auszeichnung barrierefreier Webseiten vertrauten zahlreiche Preisträgern auf das Framework.

Besonders beeindruckt hat mich eine URL, auf die mich gestern Abend Michael Preuß eher nebenbei aufmerksam gemacht hat: http://www.yamlchina.com. Offensichtlich hat sich im Verlauf der letzten 4 Monate in China eine begeisterte Community formiert, die eine weitgehend vollständige Übersetzung der Online-Dokumentation sowie darüber hinaus zahlreiche Anwendertutorials verfasst hat und voller Respekt auf das Original verlinkt. Es lohnt sich wirklich, die Seite mit der automatischen Übersetzungsfunktion von Google Chrome zu besuchen.

Ich möchte mich deshalb an dieser Stelle bei allen Wegbegleitern bedanken, die durch Ihre Unterstützung, ihre konstruktiven Kritik, ihre Bugmeldungen, ihre Blog- und Zeitschriftenartikel, Zuschriften und Vorträge zu diesem Erfolg beigetragen haben.

Und auch nach fünf Jahren ist ein Ende der Entwicklung nicht abzusehen. Erst vorgestern ist die neue Version 3.3 online gegangen und ein erster Ausblick auf die Version 4.0, die sich parallel bereits in Entwicklung befindet, und deren Hintergründe gegeben. Es bleibt also spannend, das kann ich versprechen.


Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.