Montag,
24. Oktober 2005

Im ersten Teil ging es um die Ausbereitung des Blattformats, damit unsere Fotos am Ende auch in der gewünschten Größe vor uns liegen. Im zweiten Teil soll es nun um die bestmögliche Bildqualiät gehen. Ausdruck oder Ausbelichtung? Um die Frage zu beantworten werde ich versuchen, Vor- und Nachteile gegeneinander abzuwägen. Für die digitale Ausbelichtung sprechen:

  • extrem lange Haltbarkeit
    Fotopapiere von Kodak oder Fuji bieten 50-70 Jahre Garantie gegen Verblassen
  • Bildqualität
    hoher Dynamikumfang, homogene Farbwiedergabe, saubere Farbverläufe
  • Robustheit
    Fotopapier ist relativ stabil und reißfest
  • Finish wählbar (matt/glänzend)
    bei einigen Anbietern sind auch Spezialpapiere (z.B. Metallic Look) wählbar

Das sind zunächst schlagkräftige Argumente. Was spricht dann für großformatige Ausdrucke? Schauen wir mal:

  • flexiblere Formatwahl
    viele Druck-Anbieter stellen nicht nur 2:3 Formate zur Verfüng sondern auch entsprechende 3:4 Formate da Drucker im Format flexibler sind

Das ist nicht viel auf der Haben-Seite, dennoch ist es ein wichtiger Punkt. Dashalb schauen wir uns die einzelnen Anstriche im Detail an. 

Zur Haltbarkeit: Wenn der Farbausdruck der letzten Börsencharts auf dem sonnenüberfluteten Schreibtisch nach 4 Wochen völlig verblasst ist, mag das nicht weiter stören. Wenn es jedoch um das extra große Foto im schicken Rahmen an der Wand geht, möchte ich so etwas nicht erleben. Hier hinken Ausdrucke dem echten Fotopapier noch weit hinterher.

Zum Finish: matt oder glänzend - das ist Geschmacksache, meine Empfehlung ist ganz klar: matt. Ein glänzendes Finish gaukelt zusätzliche Schärfe vor, die das Foto in Wirklichkeit nicht hat, es sieht für manchen edler aus. Viel wichtiger jedoch aus meiner Sicht ist, dass ein mattes Foto nunmal nicht glänzt und somit viel besser zu betrachten ist. Je größer, desto wichtiger wird dieser Punkt. Weiterhin sieht ein mattes Foto in einem Glasrahmen besser aus. Es können keine “Anpressflecken” entstehen.

Zur Bildqualität: Der Name sagt es schon, dies ist ein echtes Qualitätskriterium. Und dieses regelt sich oftmals über den Preis. Für einen Vergleich der Bildqualität solltet ihr immer beide Varianten parat haben. Fotoausdrucke erreichen meines Erachtens derzeit noch nicht den Dynamikumfang von echtem Fotopapier. Dies äußert sich im “Absaufen” von feiner Details in einen strukturlosen Farbmatsch bzw. in dunklen oder hellen Bereichen des Fotos.

Code für Optimierung

Zum Vergleich mit dem digitalen Original oder zwischen verschiedenen Anbietern ist es auch wichtig zu wissen, ob das Motiv vom Anbieter noch optimiert wurde. Durch die Optimierung werden Farbstiche beseitigt und Helligkeit angepasst. Bei digitalen Ausbelichtungen ist daher in der Regel auf der Rückseite des Fotos ein vierstelliger Code abgedruckt. Im Idealfall (Foto unverändert) wird ein “N-N-N-N” zu lesen sein bzw. entsprechende Korrekturwerte (z.B. +3, -1 usw.). Diese Werte entsprechend in Reihenfolge von links nach Rechts:

  1. Korrektur: Gelb (Blauanteil höher/niedriger)
  2. Korrektur: Magenta (Grünanteil höher/niedriger)
  3. Korrektur: Cyan (Rotanteil höher/niedriger)
  4. Korrektur: Dichte (Helligkeit)

Die Auswirkungen der ersten drei Werte können beispielsweise über die “Farbballance” im Photoshop getestet werden. Der vierte Wert sollte auch so jedem verständlich sein. Sollten die Werte angepasst worden sein und ihr seit mit dem Ergebnis der Ausbelichtung zufrieden, so solltet ihr diese Werte nach Möglichkeit bei der nächten Bestellung beim gleichen Anbieter wieder mit angeben. Ein guter Anbieter diese Informationen auch dankend entgegennehmen denn es erspart ihm Arbeit und sichert Euch eine gleichbleibende Qualiät.

Preis-/Leistung: Dann wäre da noch die Frage nach dem Preis-Leistungsverhältnis und die lässt sich nicht generell beantworten. Hier ist das Suchen, Finden und vor allem Testen gefragt. Am besten das gleiche Foto (20x30 ist meist bezahlbar und ausreichend groß zur Qualitätsbeurteilung) an mehrere Anbieter schicken und die Ergebnisse vergleichen. Der Rest liegt im Bereich des persönlichen Geschmacks und des eigenen Geldbeutels. Hier noch eine Auswahl von Anbietern, die mich in Sachen Qualität und Preis-/Leistung bisher überzeugt haben:

  • Fotokabinet Grunert (Ausbelichtungen bis 30x45 cm + Panoramas)
  • Onfoto (Ausbelichtungen bis 30x45 cm, darüber hochwertige Ausdrucke)
  • Bilderservice.de (Ausbelichtungen bis 50x75 cm - bisher nur glänzend möglich)

Ich bin nach wie vor kein Ausbelichtungsprofi sondern nur ein interessierter Laie. Daher nochmal: Das ist lediglich meine Meinung zum Thema. Für Meinungen und ergänzende Vorschläge zu dem Thema würde ich mich wirklich freuen.

 


Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.