Samstag,
02. September 2006

Yousif von Tredosoft hat erneut zugeschlagen und ein neues Script bereitgestellt, welches den IE7 RC1 (Release Candidate 1) ohne Installation zum Laufen bringt. Diesmal ist alles noch komfortabler denn das kleine Installer-Script kümmert sich sowohl um den Download des IE7 als auch um die Installation der notwendigen Updates bis hin zur Erstellung eines Desktop-Icons. Einfacher gehts nicht mehr und dem Test des neuen Microsoft-Browsers steht nun wirklich nichts mehr entgegen.

In der neuen Scriptversion sieht man nicht einmal mehr das Console-Fenster, in welchem die für den Start dies IE7 kurzfristig gesetzten Registry-Einträge modifiziert werden. Diese Einträge werden wenige Sekunden nach dem Start des Browsers wieder gelöscht, sodass ein gleichzeitiges Arbeiten mit dem IE6 jederzeit möglich ist. Ich hoffe, nachdem der IE7 entgültig draußen ist, gibt es eine solche Lösung auch für den IE6, der derzeit noch in meinem System fest verankert ist.

Auf der Webseite wird auch darauf hingewiesen, dass für Conditional Comments mit dieser Lösung nur bedingt funktionieren. Um eine korrekte Fallunterscheidung zwischen den einzelnen Browsern zu ermöglichen, ist ein händischer Eingriff in die Registry erforderlich, der auch genau beschrieben wird. In dieser Standalone-Variante erhält der IE7 RC1 alle Anweisungen, die per CC übergeben werden. Er lässt sich also beispielsweise mit <!—[if lte IE 6]> nicht explizit ausschließen. Für Tests mit YAML ist dieser Umstand jedoch nebensächlich, da hier die Fallunterscheidung über die diversen Parser-Bugs der älteren Browserversionen vorgenommen wird.

Und weil wir gerade beim Testen von neuen Browserversionen sind: Auch der Firefox 2.0 Beta 2 ist in dieser Woche erschienen. Unglücklicherweise lässt sich auch der Firefox nur ungern in mehreren Versionen parallel installieren, was vom Testen neuer Betas abschreckt, da immer die Gefahr besteht, dass Plugins den Kompatibilitätstest nicht bestehen und abgeschaltet werden. Kehrt man anschließend zur aktuellen Version zurück, hat man den Salat. Einen Ausweg bieten hier die portablen Varianten des Firefox, die keine Installation erfordern. Auf Cybernet.com gibt es diese regelmäßig und seit kurzem auch die Firefox 2.0 Beta2 RC1 (Portable) Fassung. Einfach entpacken, starten und nach Belieben testen. Voilla, alles läuft - nix installiert, keine nervigen Pluginprobleme. Diese und weitere Portable-Versionen beliebter Software gibts auf PortableApps.com.


Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.