Dienstag,
01. April 2008

Microsoft produziert mit dem kommenden IE8 derzeit Schlagzeilen am Fließband. Los ging es mit einer Meldung Ende letzten Jahres, nachdem die Entwicklerversion des IE8 den ACID2-Test bestanden hätte. Auf den Jubel der Webentwickler folgte die Ernüchterung und harrscher Protest als Microsoft seine Pläne zum Version Targeting vorstellte, welches den IE8 erst durch einen zusätzlichen Meta-Tags zu einem standardkonformen Rendering bewegen sollte. Per Voreinstellung sollte sich der IE8 wie ein IE7 verhalten.

Der Proteststurm der Entwicklergemeinde hat Microsoft offensichtlich nachhaltig beeindruckt. In einem ersten Schritt wurde das Version Targeting entschärft und der IE8 wird per Voreinstellung ein standardkonformer Browser werden. Und heute erfährt die Community auch, woher die IE-Entwickler die Zuversicht haben, dieses ehrgeizige Ziel zu schaffen. Seit einiger Zeit wissen wir schon, dass der IE8 eine vollkommen neue Rendering-Engine erhalten wird. Jetzt ließen die Entwickler im IE-Blog einen tieferen Blick in die Internas zu und ließen damit die nächste Webstandards-Bombe platzen. Der IE8 wird auf der Webkit-Engine aufbauen, Microsoft hat diese bereits vor einiger Zeit lizensiert und mit der Entwickler-Community ein umfangreiches Kooperationsabkommen geschlossen. Dieses garantiert den Webkit-Entwicklern, dass Microsoft - genaus wie Apple es mit Safari seit einiger Zeit betreibt - eigene Weiterentwicklungen ind Patches wieder an Webkit zurückliefert und sich damit aktive an der Weiterentwicklung der Engine beteiligt.

Damit schießt Mircosoft die eigene Rendering-Engine entgültig in den Wind und stützt sich in Zunkunft auf eine der modernsten schnellsten Engines. Gleichzeitig legt der Software-Dino innerhalb kürzester Zeit zum zweiten Mal eine Rolle Rückwärts hin, und beide Male zu 100% im Sinne der Webentwickler und der weiteren Verbreitung von Webstandards. Wird am Ende etwas doch alles gut? Man mag es kaum glauben.


Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.