Sonntag,
20. Juli 2008

Vor knapp 3 Jahren habe ich unter der Domain highresolution.info zwei unabhängige kleine Projekte gestartet. Das eine, mein privates Weblog konnte ich über die Jahre mit wechselnden Themenschwerpunkten recht ordentlich durchbringen. Das andere, meine kleine Firmenseite, vegetierte eigentlich seit ihrer Erstellung mehr oder weniger unbeachtet vor sich hin. Nicht weil meine Arbeit sich nicht positiv entwickelte, sondern weil die Seite seinerzeit auf dem dateibasierten CMS phpCMS aufsetzte, dessen Funktionsumfang begrenzt ist und dessen Pflege nicht gerade zu täglichen Aktualisierungen einlud. Und so geschah es, dass die Seite in der Prioritätenliste immer weiter nach hinten rutschte. Vor zirka 6 Monaten habe ich es dann nicht mehr ausgehalten. Ein neues Design musste her, die beiden Projekte sollten vereint werden.

Screenshot der Webseite

Nur was man sich so beim Schlafengehen überlegt, bedeutet nicht selten sehr viel Arbeit. Daher hat es nach dem ersten Gedanken noch schlappe 5 Monate gedauert, bis der Layoutentwurf stand und dann noch pfeilschnelle 3 Wochen der Umsetzung. Wie mein bisheriges Weblog wird die komplette Site nunmehr von einer ExpressionEngine angetrieben.

Aus zwei mach eins

Das High Resolution Weblog wurde vollständig integriert, alle bestehenden Artikel wurden übernommen, Tante Google sollte per Redirect die bestehenden Artikel auch in ihrer neuen Heimat wiederfinden. Die RSS-Feeds des alten Blogs werden hingegen NICHT per Redirect umgeleitet, daher: Liebe Leser - bitte aktualisiert Eure Feeds. Nach drei Jahren schlechtem URL-Design möchte ich diese Altlast nicht unnötig weiter mitschleppen. Ein entsprechender Hinweis sollte als Rausschmeißer im alten Weblog zusätzlich auf diesen Umstand hinweise.

Gleich neben dem Weblog gibt es hier die neue Rubrik Spotlight, in der ich Gastbeiträge aus anderen Weblogs und Magazinen sammle, meine Vorträge zusammenfasse sowie zukünftig den einen oder anderen längeren Gedankengang niederschreiben werde. Einige Beiträge aus den letzten Jahren habe ich bereits eingefügt, weitere werden in nächster Zeit folgen. Wobei ich mich bemühe, auch länger Zurückliegendes zu erfassen. Als Drittes hätten wir die CSS Spielwiese: Das ist meine Baustelle für die nächten Wochen. Ich möchte hier meine kleinen CSS-Übungen, Bug-Testcases usw. zusammenfassen und einen Sandkasten für neue Spielereien schaffen. Konzept und Layout für diesen Bereich sind noch nicht fertig, daher bis auf weiteres ein Bild einer meiner Lieblingskaffeetassen. Die alte, kleine Firmenpräsenz geht damit in der neuen Seite auf und die knuffigen, aber dennoch allgemeinen Werbetexte weichen dem, was meinen Arbeitsalltag bestimmt und geben wohl am besten wieder, was ich kann und was mich antreibt.

Das neue Layout

Was soll ich sagen? Ich hatte die Farben satt, ich hatte den Aufbau satt, ich hatte das fixe Zaunlattenlayout satt. Ich mag flexible Layouts, ich schreibe und referiere darüber – höchte Zeit, sich mal wieder selbst zum Spielen zu verpflichten und die eigenen Ideen umzusetzen. Nun bin ich ganz und gar kein geborener Designer, denn sonst hätte ich mich vermutlich nicht über Monate per trial & error herantasten müssen. Ich weiß nicht mehr wie viele 10-Minuten-Entwürfe ich in Photoshop erstellt und anschließend in den Müll geworfen habe. Am Ende habe ich mir eine der letzten Rohfassungen geschnappt und mit der Umsetzung begonnen. Basteln macht halt doch mehr Spaß als planen.

In einem der nächsten Artikel werde ich etwas näher auf den hier umgesetzten Entwurf eingehen und auch ein wenig über die typischen Stolpersteine berichten. Dann werde ich auch näher auf die Umsetzung der dynamischen Kommentaransicht eingehen. Ich bin gespannt, wie Ihr Euch hier zurecht finden werdet. Kritik, Lob, Fehlerhinweise — ich bin dankbar für jedes offene und hilfreiche Wort.

Das soll’s für den Moment gewesen sein. Jetzt hoffe ich erst einmal auf einen möglichst reibungslosen Start. Sollte es irgendwo klemmen, bitte nicht durch die Decke gehen sondern das Kontaktformular oder die Kommentarfunktion bemühen und mir mitteilen.

 


Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.