Mittwoch,
25. Februar 2009

Seit gestern macht die Heise-Meldung über die Fa. Xenocode und ihre virtualisierten Webrowser, welche in einer Sandbox laufen und somit keine lokale Installation benötigen, die Runde in diversen Blogs und bei Twitter. Zitat aus der Heise-Meldung:

“Auf der Website des Herstellers Xenocode stehen sieben verschiedene Browser zum Download bereit, die in ausführbare .exe-Dateien verpackt sind. Damit können etwa Webentwickler ihre Kreationen direkt in einem Internet Explorer der Versionen 6, 7 und 8 sowie in Chrome, Safari, Firefox und Opera testen.”

Ich habe heute morgen die IE-Varianten kurz getestet und kann nur ausdrücklich davon abraten, diese Pseudo-Sandbox-Tools zu verwenden. Auf meinem XP Rechner war nach einem einminütigen Test des Sandbox-IE6 mein lokal installierter IE7 unbenutzbar und musste vollständig neu installiert werden (auch ein Reboot zuvor hatte keine Besserung gebracht). Im selben Atemzug, in dem ich das Dilemma bemerkte, flatterten bereits ähnlich klingende Problemmeldungen von Freunden (Jens Grochtdreis, Tom Klingenberg) bei mir ein, leider in beiden Fällen für mich ca. 10min zu spät.

Die Kommentare unter dem Heise-Newsartikel füllen sich übrigens auch zunehmend mit Problemmeldungen, die darauf schließen lassen, dass es sich hier um alles andere als eine saubere und vollständig gekapselte Sandbox-Lösung handelt.

Deshalb: Finger weg von den Dingern!

Für den Test des Internet Explorers ist der IETester nach wie vor die empfehlenswerte und sicherere Alternative, von Firefox gibt es portable Versionen bei portableapps.com. Für Opera, Safari und Chrome ist mir zwar momentan nichts gleichwertiges bekannt, jedoch lassen sich diese Browser leicht installieren und auch wieder rückstandsfrei aus dem System entfernen. Weiterhin gibt es von Microsoft aus Basis von VirtualPC kostenfreie virtuelle Maschinen für IE6 und IE7, auf denen man ebenfalls beliebig viele Browser störungsfrei nachinstallieren und ausprobieren kann. Und zum Abschluss wären dann noch VMWare oder VirtualBox als weitere, zuverlässige Virtualisierungslösungen zu nennen.


Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.